Das Projekt

.
DONAULICHTER
die Lichtinstallation in der Donau

Ein Ensemble aus schwimmenden Leuchtkugeln zaubert auf einer Fläche von 85 m² stimmungsvolle Farbbilder in die Donau.
Begleitet von Soundcollagen von der Band „Phonolux“ wird der Fluss durch spannungsvolle Lichtanimationen in Szene gesetzt.


Vergleichbar mit den Nordlichtern in Norwegen, versetzen die Donaulichter die Betrachter in einen Ausnahmezustand. Ein Erlebnis, das uns nicht kategorisierbar erscheint. Die Lichter wirken mystisch. Eine Installation, die sich an die Wellenbewegungen anpasst und durch die Spiegelungen eine unzertrennliche Symbiose mit dem Fluss eingeht.
Die Donau gebiert gleichsam ein Lichtwesen, das in seinen Erscheinungen sehr wandlungsfähig sein kann - von einer chamäleonähnlicher Oberfläche, welche die Strömungsoptik des Flusses nachahmt, über das Erblühen der seltensten Wasserblumen in Zeitraffer, bis hin zu einer futuristisch-technisch wirkenden Farbinszenierung der dritten Art.
Die Assoziationsvielfalt des Betrachtenden ist ebenso vielfältig wie das Farbspektrum der Leuchtbälle.
Wer die Donaulichter je zu Gesicht bekommen hat, wird sie nie wieder vergessen, so eindringlich und außergewöhnlich ist das Erlebnis.
Die Musik verstärkt den optischen Eindruck. Sie entführt den ins Farbenspiel versunkenen Betrachter in neue Sphären. Das Kunstwerk hat meditative und kontemplative Wirkung, wenn es gelingt, sich ganz auf das Geschehen einzulassen. Diese einmalige Weltsensation wurde erstmalig in Regensburg entwickelt und installiert.